Wir bemühen uns sehr, alle Schülerinnen und Schüler von Lehrinnen und Lehrern unterrichten zu lassen, die ihnen vertraut sind.

In der 20. Schulmail steht eine Aussage, die wir inhaltlich unterstützen:

Der Präsenzunterricht soll in den kommenden Wochen auch dazu dienen, den wichtigen Beziehungskontakt zwischen Schülerinnen und Schüler und Lehrkräften zu sichern und damit auf die jeweiligen Bedürfnisse der Schülergruppen in den Zeiten von Corona einzugehen. Zudem soll er dazu beizutragen, die Möglichkeiten eines Lernens auf Distanz zu verbessern und entsprechende Grundlagen dafür zu optimieren.

Die Ausrichtung auf Deutsch, Mathematik und Englisch im Präsenzunterricht ist vor allem auf das häusliche Lernen ausgerichtet, da hier wohl vorwiegend in Bausteinen gearbeitet wurde und dieses Engagement der Schülerinnen und Schüler wertgeschätzt, begutachtet und weitergebracht werden soll.

Aufgrund von Personalausfall können wir nicht in allen Gruppen Fachlehrerinnen und Fachlehrer in Deutsch, Mathematik und Englisch einsetzen. Hier nutzen wir die Beziehungsqualität von Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern, die den Schülerinnen und Schülern bekannt sind, um die LeCo-Situation zu optimieren.

Anhand des Ist-Standes wird die Weiterarbeit festgelegt. Die Kolleginnen und Kollegen, die in einem Fach unterrichten, sprechen sich dazu ab.

Praesenzunterricht